Holzschäden im  Dach

In den freistehenden Holzbalken der Dachkonstruktion, d.h. in Sparren, Kehlbalken und Stützen sind in der Regel Schäden durch Trockenholzinsekten, wie Hausbock und Gewöhnlicher Nagekäfer, zu erwarten. 

Da früher ein vorbeugender chemischer Holzschutz noch nicht üblich war, hatten die Trockenholzinsekten in diesen Bereichen freie Entwicklungsmöglichkeiten. 

In Abhängigkeit von der Einschnittqualität und vom Splintholz­anteil der Balken muss mit mehr oder weniger starken Fraßschäden durch Hausbock und Gewöhnlichen Nagekäfer in den äußeren Holzschichten gerechnet werden.

.


Hausbock im Sparren
Hausbock in Stützen
Starke HausbockschädenHausbockschaden in Stützen


Im Dachraumfußboden ist immer eine Kontrolle der Balken im Randbereich unter den Dielenbrettern auf Insektenbefall und an den Balkenköpfen im Außenwandauflager auf Pilzbefall erforderlich. 

Im Traufbereich muss immer mit Nässeeinwirkungen und Pilzbefall an den eingemauerten Balkenköpfen und Sparrenfüßen im Außenwandauflager gerechnet werden.

.






Der Schadensumfang ist abhängig vom Splintholzanteil der Balken:
Der Splintholzanteil ist entscheidend

Braunfäuleschaden am Balkenkopf im Traufbereich
Braunfäuleschäden im Traufbereich